Skip to content

Artist´s Statement

ARTIST STATEMENT

Alexander Harry Morrison

Die Entdeckung des Lebens und der Landschaft um uns herum und wie wir auf sie über Jahrzehnte hinweg eingewirkt haben, sind Motor und Motivation des Künstlers. In den Werken von Alexander Harry Morrison mischen sich analytisches Zeichnen und künstlerische Expression. Sie sind Enthüllungen über die Sprache von heiligen Plätzen, historischen Monumenten, Industrieanlagen, sowie Bäumen und Flüssen.

Ich schöpfe meine Motive aus Orten, die ich sehr gut kenne, denn nur so entsteht die notwendige räumliche und gedankliche Nahe zum Motiv. Die lokale Region und Orte, an denen Ich längere Zeit gelebt habe, finden eine wiederkehrende Rolle in meiner Arbeit.

Für Morrison bedeutet Zeichnen nicht einfach nur die Umgebung abzubilden. Er sucht gezielt nach Gegensätzen, bricht diese in ihre Elementarteile auseinander und setzt die Fragmente zu etwas Neuem zusammen. Das Freihandzeichnen dient dafür als Basis in all seinen Bildern. Anders als die fotografische Momentaufnahme enthält eine Zeichnung eine zeitliche Dimension, sowie eine körperliche Energie und geistige Interpretation. Diese Beobachtungen entwickelt der Künstler meist zu Originaldrucke weiter – Radierungen, Kaltnadelstich und Linolschnitte.

Im Skalieren, das Einteilen, sowie die anschließende Erstellung eines Drucks sieht Morrison einen Prozess der Abnabelung vom Künstler Selbst – das Werk ist sozusagen befreit. Wo die ursprüngliche Zeichnung eher eine persönliche Dokumentation seiner Wahrnehmung, Erfahrungen und Reaktion darauf bezweckte, sollen diese Werke nur für sich existieren und ihr Umfeld ergänzen.

„Der Sinn von Kunst besteht darin, dass es keinen gibt, sondern nur existiert, um eine tiefere und unbefangene Wahrnehmung zu ermöglichen – durch unterschiedliche parallele Sichtweisen“.

Kunst zu machen muss stets eine Gratwanderung sein, zwischen Kreation und Zerstörung, denn genau das macht es aufregend und allumfassend.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: